Uniun da dunnas Mustér

 

Artgin





Zitat von Astrid Lindgren 

 "Kinder sollen mehr spielen, als viele es heutzutage tun. Denn wenn man genug spielt, solange man klein ist, dann trägt man Schätze mit sich herum, aus denen man später ein ganzes Leben lang schöpfen kann. Dann weiss man, was es heisst, in sich eine warme Welt zu haben, die einem Kraft gibt, wenn das Leben schwer wird. Was auch geschieht, was man auch erlebt, man hat diese Welt in seinem Inneren, an die man sich halten kann." 

 

Circa aschia va ei tier en nossa gruppa da termagliar. Ils affons astgan, els ston denton buc. Els vegnan alla meisa da zambergiar  cura ch’els ein semtgai. Els s’avischinan tier auters affons cura ch’els sesentan segirs eav. Nus dein a nos pignets il temps ch’els drovan per s’integrar e per sesentir bein. Cunquei che nus envidein adina puspei els da separticipar, p. ex. cun porscher maun vid la meisa da zambergiar (denton, cun negin sforz) vegnan els ad esser promts per la scoletta enviers la fin digl onn da scola. 


Etwa so verhält es sich in unserer Spielgruppe. Die Kinder dürfen, müssen aber nicht. Sie kommen an den Werktisch, wenn sie dazu bereit sind. Sie gesellen sich zu anderen Kindern, wenn sie sich sicher fühlen usw. Wir geben unseren Flöhen die Zeit, die sie brauchen, um sich zu integrieren und sich wohlzufühlen. Indem wir sie immer wieder einladen mitzuwirken, und zB. am Werktisch unsere Unterstützung anbieten (nicht aufdrängen), werden sie irgendwann gegen Ende des Schuljahres bereit sein für den Kindergarten. 


Leitsätze Nanin und Artgin Deutsch (pdf)

Princip directiv Nanin ed Artgin romontsch (pdf)

Artgin abc Deutsch (pdf)

Artgin abc romontsch (pdf)